Firma Höke - 5 Generationen sorg(t)en für Wärme, Wasser und mehr...

Am 30. Mai 1876 ließ sich C. Robert Höke im Haus Hauptstraße 4 in Hattingen-Blankenstein als Klempner nieder und betrieb dazu ein Geschäft mit Tisch-, Wand- und Hängelampen, sowie Porzellan- und Eisenwaren. Außerdem stellte er Bierpumpen her.

 

Im Jahr 1885 verlegte Robert Höke seinen Handwerksbetrieb und das Geschäft in das Haus Burgstraße 12 in Hattingen-Blankenstein.

 

Sein ältester Sohn Albert Höke übernahm das Klempner- und Installationsgeschäft und richtete eine Werkstatt im Haus Burgstraße 6 ein. Das Ladengeschäft gab er auf.

 

 



Im Jahr 1958 übergab Albert Höke den Klempner- und Installationsbetrieb an seinen Neffen Alfons Albert Höke. Dieser verlegte den Handwerksbetrieb im Jahr 1963 in das Haus Im Tünken 3 in Hattingen-Blankenstein, in dem er sich auch heute noch befindet.

 

Alfons Albert Höke übergab am 01.07.1987 den Handwerksbetrieb an seinen ältesten Sohn Alfons Robert Höke, der das Unternehmen bis heute führt.

Da der Installateurberuf den Hökes offensichtlich im Blut liegt, steht auch schon die nächste, d.h. die 5. Generation in den Startlöchern: Alfons Robert Höke's Sohn Danny Höke stieg 2011, nach erfolgreich bestandener Meisterprüfung als Installateur- und Heizungsbauermeister, in das Unternehmen ein und kümmert sich seitdem um die Bereiche Kundendienst, Projektplanung und Marketing.

 

 

Quelle: "Blankenstein an der Ruhr, Es war einmal eine kleine Stadt" von Ellen und    Karl-Heinz Breitenbach, erschienen 2001.

Wir danken Frau Ellen Breitenbach vielmals für die Genehmigung zur Nutzung.



 

 

 

 

 

Albert Höke

 

 

 

v.l. Danny Höke,

     Alfons Höke sen. + 26.11.2012,

     Alfons Höke jun.